Jun 26

D´r Zoch kütt

IMG_8398
Es ist Sommer und Kamelle sowie Strüssjer fliegen durch die Metternicher Straßen, zu Preußens Gloria aus einer Musikbox marschieren Junggesellenvereine aus der Umgebung und die Gesichter der am Zugrand stehenden Menschen reichen von verblüfft bis hochgradig erfreut. Wenn ihr euch jetzt fragt, ob wir uns in der Jahreszeit vertan haben, so können wir beruhigen: Nein, wir sind manchmal naturbekloppt und feiern gerne “Jeck im Sunnesching”.

In Metternich galt es den Stimmungspokal aus den Vorjahren zu verteidigen, was in diesem Jahr einer schwierigen Aufgabe gleichkam, da sich ein Duell bis zum Schluss zwischen Heimerzheim und Fischenich entwickelte. Mit einer dieses Mal etwas kleineren Gruppe begann der Empfang der Brudervereine im Zelt. Als der Maikönig das Zelt betrat, überraschte der Hofstaat ihn mit einem Königsumhang sowie einer Krone, die er während des gesamten Tages zu tragen hatte. Ebenfalls wurde Wurfmaterial und Strüssjer zur allgemeinen Erheiterung besorgt und während des Festzuges an die Zuschauer geworfen, was für das ein oder andere verdutzte Gesicht sorgte, aber hervorragend bei den Menschen ankam. Dass leider die Musikkapelle absagte, tat der Stimmung ebenfalls keinen Abbruch, da der JGV Fischenich gerüstet war. So zogen wir mit einer tragbaren Box zu sämtlichen Märschen durch das Dorf und versorgten alle Teilnehmer mit dem nötigen Takt.

Zu den weiteren Höhepunkten des Tages zählten eine Choreographie unseres Mitglieds Lars Adolfs, der es sich auf der Bühne nicht nehmen ließ, Wolfang Petrys Song “Bronze, Silber und Gold” zu performen, eine kleine Abkühlung im Metternicher Bach und das Schwenken unserer Fähnriche für das Maipaar wie auch das daran angeschlossene Showschwenken, in dem unser Fähnrich Philip Kuhl sein Können noch einmal mit Bravour unter Beweis stellen konnte.

Gezittert wurde dennnoch bis zum Schluss. Nachdem wir für unsere alternative Festzugsgestaltung die 1. Festzugsordnung erhalten und schließlich noch eine 2. Meistbeteiligung ergattert hatten, wurde der Stimmungspokal noch einmal im gegenseitigen Überbieten der Gesänge auf dem letzten Meter für uns entschieden, den wir im Anschluss noch einmal gebührend – vielleicht etwas erschöpft – bei Michaela feierten.

Jun 06

Zu Tränen gerührt

Es ist ein schier unglaubliches Gefühl, das wir am vergangenen Pfingstsonntag erleben durften. Beim bekanntesten Fest des Vorgebirges durften wir zu Gast beim Junggesellenverein aus Kardorf sein. Da unser ehemaliger Präsident Dennis Fumpfei von dort stammt, war es für ihn ebenfalls ein besonderer Tag,  Denn nach seinem langjährigen Engagement in unserem Verein fand dort seine offizielle Verabschiedung aus den aktiven Mitgliedern statt, die mehr als würdig gefeiert wurde.

Wir staunten nicht schlecht, als wir am Samstag gemeinsam das Zelt betraten und bereits fast 40 feierwütige Menschen waren. Bei Cat Ballou schunkelten und rockten wir bis in die tiefen Abendstunden und ließen das dortige Maipaar hochleben.

Der folgende Sonntag hatte es nun in sich. Wer dachte, dass wir den Samstag nicht mehr toppen konnte, wurde eines besseren belehrt. Nicht nur, dass wir uns zahlenmäßig noch einmal steigern konnte und wir dadurch den Pokal für die zweite Meistbeteiligung sichern konnten, sondern vor allem wurden anlässlich der Verabschiedung frühere Mitglieder und Freunde reaktiviert. Ein schöner Nebeneffekt war, dass wir alle fünf Gründungsmitlgieder des JGV Fischenich auf einem Fest vereinen konnten.IMG_7980

Als es schließlich zur Pokalvergabe kam, ergatterten wir mit 143 Metern den Meterbierpokal. Als Höhepunkt des Tages wurde Dennis Fumpfei mit dem Präsidentenpokal geehrt, das seinem letzten Fest als aktiver Junggeselle einen würdevollen Abschied beschert hat. Mit einem weinenden Auge einerseits blickte der ein oder andere Junggeselle auf Dennis Zeit im Verein zurück, und andererseits bleibt Dennis uns als inaktives Mitglied weiterhin erhalten, was den Abschiedsschmerz ein wenig lindern konnte.


Auch wenn ein Wort nicht das widerspiegeln kann, was du bisher schon in diesen Verein an Energie und Herzblut gesteckt hast, so kommt dieses jedoch ehrlich und von Herzen. Dafür sagen wir dir ein ganz großes DANKE!

Weitere Bilder dieses bewegten Wochenendes findet ihr hier.

Mai 30

Weil wir die Geilsten sind …

… so tönte es durch unsere Kehlen. Auch wenn das für den einen oder anderen etwas überheblich klingen mag, so steckt doch viel harte Arbeit vom Vorstand sowie der dahinter agierenden aktiven und inaktiven Mitglieder hinter einer so gewagten Aussage. Nimmt man sich eine derartige Aussage für sich heraus, muss doch einiges gut laufen für einen Verein. Spätestens jetzt dürften das gesamte Vorgebirge und Umland gewarnt sein, dass der JGV Fischenich nicht nur eine Eintagsfliege ist, sondern dass dieser sich kontinuierlich weiterentwickelt hat und zu einer festen Größe geworden ist.

Den Lohn dafür bekamen wir durch unseren Bruderverein Freundschaftsbund Urfeld, dessen Fest wir am vergangenen Wochenende besuchten: Den vierten Präsidentenpokal sowie die zweite Meistbeteiligung. Sollten sich einige nun fragen, warum wir einen derart großen Hype um Präsidentenpokale machen, so sei gesagt, dass dies als eine der höchst möglichen Auszeichnungen für die Person, die stellvertretend der Repräsentant des Vereins – in unserem Falle ist dies der Präsident – entgegennimmt. Es ist die größte Wertschätzung, die einem zuteil werden kann und nicht gänzlich erklärt werden kann. Hilfsbereitschaft, Präsenz, Ausdauer, Spaß sind nur einige der Attribute, die das große Ganze ausmachen.IMG_7814[1]

Außerdem möchten wir uns für die Gastfreundschaft beim JGV Urfeld, der unwissentlich maßgeblichen Anteil zu unserer Gründung im Jahr 2007 beigetragen hat, herzlich bedanken. (Nähere Infos unter Gründungsgeschichte) Wir hatten an beiden Tagen sehr viel Freude. Nächste Woche geht es in die Hochburg Kardorf, bei der wir uns auf ebenfalls viele bekannte Gesichter wieder freuen und weiter versuchen werden, uns von unserer besten Seite zu zeigen, damit wir weiterhin zeigen können, welch geile Truppe wir sind.

Weitere Bilder findet ihr hier

Mai 23

Und wir rocken weiter… mit Modeste und Europa

Nach dem Besuch des Bornheimer Junggesellenfestes am 14.5.2017, an dem wir uns über den Pokal für die Weiteste Anreise erfreuen konnten, standen an diesem Wochenende das Maifest der Maigesellschaft Holdes Grün aus Etzweiler sowie das Junggesellenfest in Hemmerich an. In einem riesigen Zelt, das hervorragend gefüllt war, durften wir uns freitags bei der “Vision of Spring”-Party in Etzweiler über Mia Julia erfreuen.

Am Tag, an dem die Welt für die Kölner Fußballfans Kopf stand, feierten wir ausgiebig die Europapokal-Teilnahme bei unseren Freunden aus Hemmerich. Mit kölschen Tön von den Klüngelköpp wurden alle herausragenden FC-Spieler und Verantwortlichen besungen. Allen voran war Anthony Modeste ein Ohrwurm-Garant!

Trotz wenig Schlaf nach der Euroleague Party begaben wir uns zum traditionellen Sonntag noch einmal ins Festzelt nach Hemmerich. Bei optimalem Wetter zogen wir nachmittags durch das Dorf, um das ansässige Maipaar zu begleiten. Zurück im Zelt angekommen huldigten unsere Fähnriche dem 1. FC Köln noch einmal, indem sie eine Showfahne mit dem Logo des Effzehs gestaltet hatten und diese zum außerplanmäßigen Schwenken auspackten. Bei bekannten kölschen Liedern wurde geschwenkt, was das Zeug hielt.
Den Höhepunkt bildete allerdings die Preisverleihung: Nach unseren beiden gewonnenen Präsidentenpokalen in Niederkassel und Waldorf gesellte sich nun der dritte! Präsidentenpokal dazu. Es ist einfach nur Wahnsinn. Wir empfinden große Dankbarkeit und werden weitermachen, wie wir es am besten können!

Mai 08

Maifest Berrenrath

Am vergangenen Wochenende besuchten wir das Maifest der Berrenrather Maigesellschaft. Der Einladung folgten wir sehr gerne, vor allem, da der diesjährige Berrenrather Maikönig Mathias Raczek ebenfalls ein Mitglied in unseren Reihen war.

Den Wettervorhersagen zum Trotz zogen wir in einem mehrstündigen Festzug durch den Ort. Damit jedoch kein Junggeselle dursten oder hungern musste, gab es bei der Station, an der die Maikönigin abgeholt wurde, eine kleine Stärkung für uns. Trocken am Zelt wieder angekommen feierten wir mit den Junggesellen aus Niederkassel und Hemmerich sowie den (Ex-)Maikönigen bis in den späten Abend. Während der Hofstaat sichtlich Spaß daran hatte die Kirmesattraktionen auszuprobieren, dirigierte manch anderer Junggeselle die Musikkapelle aus Steckenborn. Wir freuen uns schon auf das nächste Wochenende, wenn die Bornheimer Junggesellen zu ihrem Junggesellenfest einladen.

Ältere Beiträge «